Skip to content

Schlechter Stil und etwas lächerlich

Unsere Tageszeitung ist ja immer wieder ein Genuss. Vor allem da es eine ganze Reihe von Redakteuren gibt, die ein bestimmtes Lieblingswort haben:

Artikel im Trierischen Volksfreund vom 8. November 2019
Artikel im Trierischen Volksfreund vom 8. November 2019

Ich bin ja schon genug DirtRally gefahren um sagen zu können, wie man über Schotterpisten oder durch finnische Wälder rast. Zumindest meinem Verständnis nach ist das eine Fortbewegungsmethode bei der regelmäßig nicht mehr alle vier Räder Bodenkontakt haben und was im Normalfall an besagten finnischen Bäumen endet. Sonst wäre es ja nur "brettern". Der TV benutzt das Wort aber inflationär … wer außerorts mit 10 km/h zu viel geblitzt wird, ist ein Raser, bei Autounfällen wird gerast … nur das hier ist lächerlich: ein Traktor, der über den Acker rast, mit einem voll beladenen zehn bis zwanzig Tonnen schweren Güllefass noch dazu.

Ein Wort ständig gegen seinen eigentlichen Sinn zu verwenden ist einfach nur schlechtes Deutsch, vor allem weil es ja offensichtlich auch negativ behaftet ist (oder sein soll) - es kommt schließlich von "Raserei" - und das liegt in der Nähe von "Berserker". Das wird dann deutlich wenn man sich mal die Artikel ansieht bei denen Polizeifahrzeuge in Unfälle verwickelt waren. Die rasen nämlich grundsätzlich nicht, selbst im Volksfreund nicht. Die prallen dann mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum. Das ist ganz klar negatives Framing: der böse Normalmensch fährt zu schnell und ist ein Raser, der gute Polizist hat nur leider die Kontrolle verloren und kann natürlich von Amts wegen kein Raser sein. Solche versteckten Wertungen sollte man besser bleiben lassen.

Und die Stadtverwaltung … schön, dass sie den Bauern die fünf Euro für die App erstatten. Wahrscheinlich sind die Verwaltungskosten für diese Erstattung viel höher als die 5€. Die Bank nimmt auf jeden Fall schon mal so um die 50 cent für die Überweisung. Und das ist dann so wichtig, dass es in der Zeitung erwähnt werden muss. Die zweieinhalb Zeilen in der Zeitung sind ja teurer als die fünf Euro, zumindest wenn man nach den Anzeigenpreisen geht.

Und noch einer ist in dem Artikel drin: der Bauer fährt Gülle normalerweise nicht ausgießen, sondern bringt sie aus - die sollte ja schön verteilt werden. Das ist (leider) ja fast so schön wie der Redakteur der geschrieben hat dass im belgischen Kernkraftwerk die Risse im Beton (!) geschweißt werden müssten.

Das erinnert mich an den legendären Artikel den ich geschrieben habe und der nie gedruckt worden ist. Ich sollte zu einer Feuerwehrversammlung … die bestand aber nur aus einem Bierzelt wo gefeiert wurde und wo man dem scheidenden Bürgermeister (und damit Feuerwehr-Dienstherr) einen Grill geschenkt hat und dabei erwähnt hat wo man da genau die Eimer mit Bier darauf stellen könnte. Und davon sollte ich 60 Zeilen schreiben. Wer's bestellt .. ich habe geliefert und den ganzen Blödsinn genau beschrieben. Nur ist das dann irgendjemandem in der Redaktion aufgefallen und man hat den Artikel dann in der Versenkung verschwinden lassen. Soweit ich weiß bekam ich wenigstens ein Ausfallhonorar dafür.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

You can also subscribe to new comments without writing one. Please enter your email address down below.