Skip to content

Category: Engineering

Introverted Intuition and Extroverted Thinking working together

Subscribe

XML Mail

Entries from Engineering:

Endlich eine Band - aber es ist bescheuert ein INTJ zu sein

Praktisch unsere ganze Welt wird von der Interaktion der verschiedenen Persönlichkeitstypen bestimmt. Egal ob es Partnerschaften, kleine Gruppen oder ganze Gesellschaften sind, wie die Beteiligten jeweils denken und handeln und warum bestimmt eigentlich schon im voraus was passieren wird.

Ich habe ja vor eineinhalb Jahren aus einer Laune heraus angefangen Schlagzeug zu spielen. Und dann in den einschlägigen Portalen eine Anzeige gepostet dass ich Mitmusiker suche. Der Vollständigkeit halber hatte ich auch noch angegeben dass ich auch Keyboard spiele. Das war so vor 25 Jahren mal mein Traum gewesen als ich mich viel mit Klavier und Orgel beschäftigt hatte, häufiger auf Livemusik gegangen bin und eben unbedingt auch mal oben auf der Bühne stehen wollte.

Continue reading "Endlich eine Band - aber es ist bescheuert ein INTJ zu sein"

Ein Amt, aber keine Ahnung

Ein Teil des Fluchs ein INTJ zu sein liegt darin, Wissen aufzusaugen wie ein Schwamm. Und das fing schon in der Schule an und natürlich ist man schon da entweder ein Streber oder Besserwisser, jedenfalls genießt man kein hohes Ansehen. Es sei denn zu speziellen Gelegenheiten, ich glaube meine Klasse hat sich mal für 1-2 oder 3 beworben und da wäre ich die Geheimwaffe gewesen.

Es ist nur grauenhaft anzusehen wie Politiker und sonstige öffentliche Akteure mit Einfluss genau das Gegenteil demonstrieren, dass sie nämlich von der Vergangenheit überhaupt keinen blassen Schimmer haben und deshalb Behauptungen in die Welt setzen die im besten Fall nur nervig sind. Im schlimmsten Fall, wenn genügend Menschen das glauben ...

Continue reading "Ein Amt, aber keine Ahnung"

Die Story stinkt

Im Moment kursiert die Story im Internet von dem Australier der drei Monate mit Hund auf dem Pazifik getrieben ist bis er gerettet wurde. Ich habe anhand der Schlagzeile zuerst an so etwas wie die Geschichte von Poon Lim gedacht, der im zweiten Weltkrieg 133 Tage alleine auf einem Floß / Rettungsinsel getrieben ist bevor man ihn wieder aufgefischt hat.

Deshalb war ich baff, als ich die Bilder von Tim Shaddock gesehen habe: Katamaran.

Warum um alles in der Welt läuft der als Schiffbrüchiger durch? In dem Artikel steht etwas von "Elektrik nach Sturm ausgefallen". Ich kann das natürlich nicht mit Sicherheit behaupten, aber das sieht mir alles sehr stark nach schlechter Seemannschaft aus. Wenn man sich das Bild anschaut, dann fallen dem Segler direkt mal zwei Sachen auf:

  • Mast: vorhanden
  • Ruder: vorhanden
Continue reading "Die Story stinkt"

Des Blödsinns zweiter Teil

Nachdem ich in meinem ersten Artikel berechnet habe dass das Speicherproblem von Erneuerbaren Energien mit konventioneller Technik nicht zu lösen ist - wo soll man bitte 3.300 km³ Wasser für 10 Tage hintun? - habe ich der Vollständigkeit halber mal das Lieblingskind der Tagespolitik, den Wasserstoff recherchiert.

Und leider sieht das so doll auch nicht aus. Der Wasserstoffzyklus besteht im wesentlichen aus drei Elementen: die Elektrolyseanlage, ein Speicher und dann muss man den Wasserstoff wieder zu Strom machen. Es gibt tatsächlich schon in Wunsiedel in Bayern eine Elektrolyseanlage die aber zur Zeit stillsteht weil sie sich nicht rechnet. Für das Konzept gibt es eine sehr ausführliche Untersuchung des Fraunhofer-Instituts und demnach liegen die erwarteten Kosten für eine Großanlage 2030 bei etwa 400-500 Euro pro kW, also etwa 0,5 Millionen pro Megawatt Eingangsleistung - das ist noch erstaunlich günstig.

Continue reading "Des Blödsinns zweiter Teil"

Hört mit diesem Blödsinn auf

Anlässlich der Abschaltung der letzten Atomkraftwerke in Deutschland hat ja unter anderem die Grünen-Vorsitzende Riccarda Lang ja freudestrahlend behauptet, dass diese "Hochrisikotechnologie" ja schon durch erneuerbare, saubere Energien ersetzt worden wäre.

In der Zeitung steht, dass die Region mit Wind und Solar mehr Energie erzeugt als sie verbraucht und die Autoren können noch nicht mal Leistung (kW) und Energie (kWh) auseinanderhalten.

Dann kommt der Verweis dass die Suche nach einem Endlager noch Jahrzehnte dauern wird.

Das ist alles entweder falsch oder eine selbsterfüllende Prophezeiung, und das wird medial verbreitet und trifft auf Menschen die leicht zu beeinflussen sind, vor allem wenn man dabei Ängste schürt (siehe Wizards First Rule).

Jeder der eine Energiewende hin zu 100% erneuerbaren umsetzen will hat bislang einfach bewusst und vorsätzlich ignoriert dass diese einem nicht den Gefallen tun auf Wunsch zur Verfügung zu stehen. Anders als die jetzt abgeschalteten deutschen Atomkraftwerke die im Schnitt 95% Verfügbarkeit hatten. Da aber die Menschen dann Strom haben wollen wenn sie sich vor den Fernseher setzen wollen oder ihre Kochplatte einschalten und nicht umgekehrt der Tatort nur läuft wenn auch genug Wind da ist kann und darf man die erneuerbaren Energien nicht isoliert betrachten. Wenn man aus diesen intermittierenden Quellen ein funktionierendes Energienetz machen will, braucht man entweder Speicher, eine Alternative die auf Bedarf schnell hochgefahren werden kann oder muss aus dem Ausland importieren. Die Alternative war bisher Putins Gas und das ist ja unbestritten aus einer Vielzahl von Gründen schlecht. Wenn man importiert dann bekommt man entweder fossilen oder Atomstrom aus dem Ausland und das wäre ja mehr als scheinheilig wenn man Atomstrom im Inland verdammt und jenen aus dem Ausland willkommen heißt (Heiliger Sankt Florian ...).

Continue reading "Hört mit diesem Blödsinn auf"

Strategische Bomben-Propaganda

Das interessante an der Persönlichkeitstheorie ist das INTJ und INTP zwar auf dem Papier völlig entgegengesetzte Funktionen haben, in der Praxis aber gar nicht so weit voneinander entfernt sind weil sie die Funktionen wie Introverted bzw. Extroverted Intuition und Thinking fast in demselben Maße benutzen mit nur leichten Präferenzen für die eine bzw. andere Seite. Jedenfalls fällt mir das auf dass ich ziemlich INTP-ig bin wenn ich jetzt nicht gerade im Stress bin.

Und so bin ich mal wieder einer Brotkrumenspur gefolgt die am Ende eine Propagandalüge aufgedeckt hat die mit den aktuellen Ereignissen im Krieg in der Ukraine sich immer noch hartnäckig hält.

Der Ausgangspunkt war dieses höchst interessante Video über die Geschichte der analogen Computer:

Continue reading "Strategische Bomben-Propaganda"

Verbesserungen - Teil zwei

Vielleicht kann man es am einfachsten mit dem Spruch ausdrücken: "Ich will, dass die Welt von morgen besser ist als die von heute". Wenn ich etwas sehe und eine Idee habe wie es besser geht, dann mache ich das auch. Und in den seltenen Fällen wo ich dafür keine Zeit hatte und es zurückgestellt habe habe ich mich nachher geärgert dass ich mich so lange mit der vorherigen, nichtoptimalen Lösung herumgeplagt habe anstelle es direkt zu verbessern.

E-mail ist toll, man hat ein durchsuchbares Archiv was bis ins Jahr 2000 zurückreicht. Und ich habe mal etwas gesucht nach den Fällen wo ich meine Verbesserungsvorschläge loswerden wollte und was danach passiert ist. Es ist aber ganz klar: für die meisten Menschen gilt anstelle meiner Version in etwa "wenn die Welt heute funktioniert muss man nichts ändern", besser oder nicht spielt keine Rolle.

Schon 2016 hat LG den Prototypen eines flexiblen Fernsehers vorgestellt - so dünn und aufrollbar wie eine starke Plastikfolie - und noch dazu unschlagbar günstig. Nur auf den Markt kam das Teil dann lange nicht (jetzt, sechs Jahre später gibt es faltbare Smartphones). Es ist gut vorstellbar, dass LG sich einfach den existierenden Riesenmarkt für Flachbildfernseher nicht selbst kaputt machen wollte und die "neue" Technologie einfach in den Giftschrank gesteckt hat um die "alte" weiter verkaufen zu können. Funktioniert ja und verkauft sich gut. Also genau was die beiden Sprüche aussagen.

Weil ich seit vielen Jahren immer wieder mal versucht habe die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen ist mein Archiv voll damit. Und praktisch jedes Mal bin ich an Menschen geraten für die Verbesserung nur lästiger Aufwand ist.

Continue reading "Verbesserungen - Teil zwei"

Wer sitzt hier im Brunnen?

Man macht sich ja schon Gedanken über die Sachen die man so gesagt bekommt. Auch wenn es nur der zahme Haustroll ist, der behauptet "Du sitzt in Deinem Brunnen und weist jede Hand ab die man zu Dir ausstreckt". Nur verliert dieser Vorwurf sehr viel an Gültigkeit wenn man immer wieder erleben muss dass das genaue Gegenteil wahr ist - und diesmal habe ich es schwarz auf weiß und kann es hier zitieren.

Ich habe ja schon erwähnt dass ich mit dem Schlagzeugspielen angefangen habe. Nachdem es wirklich Spaß macht und auch schnelle Fortschritte zu verzeichnen waren habe ich das elektronische Schlagzeug gegen ein etwas besseres getauscht was etwas mehr Realismus möglich macht, vor allem die HiHat war bei dem Einfachen sehr rudimentär (auf/zu und nichts dazwischen).

Nachdem ich das neue Schlagzeug dann vor Weihnachten bekommen und aufgebaut habe sind mir direkt ein paar Sachen aufgefallen die ich verbessern musste. Zum Beispiel sieht die Klemmung des Pedals so aus:

Befestigung des Pedals
Befestigung des Pedals
Continue reading "Wer sitzt hier im Brunnen?"

Regen, Hochwasser und warum man Landrat Pföhler nicht verurteilen wird

Wissenschaft fängt im Kleinen an, man braucht kleine komplizierten Meßgeräte dafür. Nur den Willen, Zahlen zu verwenden um die Welt zu verstehen.

Nachdem es ja seit Wochen nur Regenwetter wird kommen natürlich Befürchtungen auf, die Katastrophe vom 14. Juli 2021 könnte sich wiederholen. Aber was ist da eigentlich passiert - wissenschaftlich, in Zahlen?

Der Bach der durch unsere Stadt fließt - die Enz - läuft normalerweise in einem kanalisierten Bachbett.

Die Engstelle im kanalisierten Bachbett
Die Engstelle im kanalisierten Bachbett bei normalem Durchfluss

Dasselbe, was ich im Sommer vom Müll befreit habe. Nach der Dürre lag es praktisch trocken. Nach den Regenfällen der letzten Wochen steht es wieder relativ hoch und es stellt sich die Frage, wieviel Regen noch fallen darf bevor es wieder eine Überschwemmung gibt.

Continue reading "Regen, Hochwasser und warum man Landrat Pföhler nicht verurteilen wird"

Falsches Werkzeug macht keinen Spaß

Wenn man eine Aufgabe zu erledigen hat und auch das richtige Werkzeug dafür, dann macht es Spaß. Und selbst wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht so gut läuft, ist es ein beruhigendes Wissen für den Plan B auch entsprechend ausgestattet zu sein. Wenn man aber mit ungeeignetem Werkzeug an eine Sache herangeht ... artet es in ein endloses Gewürge aus.

Hier im Ort muss eine Brücke ersetzt werden und eine lokale Baufirma hat den Auftrag vom Landesbetrieb Mobilität dafür bekommen. Die Firma ist vor ein paar Jahren schon mal durch eine Insolvenz gegangen und inzwischen wundere ich mich auch nicht mehr warum. Zuerst haben sie die Straße halb abgesperrt und jetzt läuft der Abbruch schon seit drei Wochen. Ich bin jetzt kein Baumaschinenfachmann, aber irgendwie scheint es mir, dass die für die Aufgabe völlig unterdimensioniertes Werkzeug einsetzen.

wenn die Zange es nicht packt, muss es der Hammer richten
wenn die Zange es nicht packt, muss es der Hammer richten
Continue reading "Falsches Werkzeug macht keinen Spaß"

Die wollen mich wohl umbringen

Mir ist jetzt klar, warum meine Kunden trotz unserer Personal- und Hochwasserprobleme ihre Küche unbedingt von uns geliefert haben möchten: Wir sind einfach anders als die meisten "normalen" Firmen. Was ich bei der Inbetriebnahme der neuen Heizung erlebt habe, schlägt dem Faß den Boden aus: So eine Inkompetenz und Verantwortungslosigkeit ist ein starkes Stück, aber leider normal.

Nachdem alles hydraulisch und elektrisch angeschlossen war, sollte ein Probelauf stattfinden. Da die letzten fehlenden Teile just erst an diesem Tag geliefert und montiert wurden, konnte ich keine neuen Hackschnitzel vorbestellen und ich hatte nur die, die im Hochwasser baden gegangen sind. Die waren zwar nicht mehr nass, aber auch nicht wirklich trocken. Aber solches Material hatte ich schon frisch ab Werk, normalerweise muss die Heizung damit klarkommen.

Aber das tat sie nicht: Schon die Zündung scheiterte zweimal, und dann qualmte und dampfte es aus allen Löchern, aus dem Kaminzugregler und aus der Wartungsklappe des Schornsteins. Der Unterdruck und der O2-Wert erreichten nie die Sollwerte. Dabei waren sowohl der Seniorchef der Heizungsfirma als auch der Servicetechniker des Herstellers. Die kamen dann mit Erklärungen wie: "Der Kamin ist ja ganz kalt" oder "das Material ist einfach zu nass". Die Abnahmemessung konnte dann auch nicht stattfinden weil die Heizung nie in den Normbereich kam. Die Heizung lief dann über ein paar Stunden, qualmte die ganze Etage voll und ich habe das Zeug auch über Stunden eingeatmet bis ich sie abgestellt habe, ich musste sie ja auch alle paar Minuten manuell beschicken.

Defekte Schornsteinluke
Man sieht ja schon an den Schmauchspuren dass die Dichtung völlig hin ist
Continue reading "Die wollen mich wohl umbringen"

Pharisäertum

Aus der Kritik von "MH" des Trierischen Volksfreunds zum Film "Atomkraft Forever":

Dann folgten dröhnende, düstere Klänge und trostlose Bilder des ehemaligen AKWs Greifswald sowie Aufnahmen von Arbeitern, die die Räume des Kraftwerks mühevoll abtrugen. [...] Doch nicht nur der Ausbau der gefahrenreichen Technik wurde gezeigt. [...] Und obwohl die Pro-Argumente überzeugnd klangen, so gab es ein großes Defizit, für das bis heute kein Lösungsvorschlag vorliegt: die Frage nach dem Endlager für den Atommüll. Und obwohl der Beitrag teilweise langatmig war, stimmte er nachdenklich und schockierte nachdrücklich.

Da ist es wieder: das Haupt-Totschlagsargument gegen die Kernkraft: Man muss doch den Müll für (beliebige Zahl zwischen 20.000 und einer Million Jahre einfügen) sicher lagern können. Alle anderen Argumente machen die Kernkraft in etwa ebenbürtig mit den erneuerbaren Energien: Verfügbarkeit, Sicherheit, Emmissionen. Aber der Müll ...

Continue reading "Pharisäertum"

Geschichtsrückblick Energie

Vor ein paar Tagen habe ich von meinem Stromversorger eine Mitteilung bekommen, dass mein Gewerbestrom von 24 auf 48 Cent pro kWh teurer wird. Und das ist noch günstig - auf Check24 gibt es bei 40.000 kWh im Jahr nichts unter 54 Cent und die Grundversorgung bei e-on liegt sogar bei 65. Dabei hatten wir schon vorher die höchsten Strompreise in Europa.

Hochspannungsmasten
Foto von Tayssir Kadamany auf pexels.com

Zum einen liegt das an dem Punkt der Demokratie/Kapitalismus-Kombi der ich absolut nichts abgewinnen kann: Spekulation. Noch liefert Putin ja das Gas und die Preise sind ja langfristig festgelegt. Es gibt aktuell auch keine Stromknappheit. Aber die Erwartung davon führt dazu, dass die Spekulanten auf steigende Preise setzen und kaufen, was wiederum den Preis steigen lässt ... die Kohle wandert dann in die Taschen der Kapitalisten während die Erzeugung immer noch ungefähr dasselbe kostet.

Continue reading "Geschichtsrückblick Energie"

Selbstbetrug

Die neue Bundesregierung ist jetzt im Amt und die Ziele, die sich die Koalition auf die Fahne geschrieben hat zeigen ganz deutlich, wie weit weg von der Realität Politik sein kann. Aber zuallererst hat mich gestört, dass sich Olaf Scholz so gefreut hat dass er endlich Bundeskanzler werden kann, genauso wie Armin Laschet es so sehr bedauert hat, jetzt nicht "da oben" stehen zu können. Jeder vernünftige Mensch würde so ein Amt, bei dem von vornherein klar ist dass man die gesetzten Ziele nicht erreichen kann gar nicht erst antreten sondern schreiend weglaufen. Vielleicht sollte man das wirklich einführen, dass die Politiker wirklich persönlich haftbar sind für das was sie da fabrizieren. Auch die Zusammensetzung des Bundeskabinetts ist fachlich totaler Schwachsinn, von ein paar Ausnahmen mal abgesehen. Karl Lauterbach dürfte so ziemlich der Einzige sein der wirklich Ahnung von seinem Resort hat, der Rest ist politischer Proporz und Postengeschachere in Reinform.

Primärenergieverbrauch nach Sektoren
Primärenergieverbrauch nach Sektoren

Im Speziellen geht es mir um den Dreifachausstieg: Aus der Atomkraft (die letzten sechs deutschen Atomkraftwerke werden zum Ende des Jahres abgeschaltet), aus der Kohle und aus dem Verbrennungsmotor. Beides bis 2030, also innerhalb von acht Jahren.

Continue reading "Selbstbetrug"